Juneau
Wenn er eine Neue/sie einen Neuen hat.

... muss noch längst nicht alles verloren sein, aber es gibt eine wichtige Regel:

Kein böses Blut wegen der neuen Beziehung.

 

Weder vor (gemeinsamen) Freunden, noch Bekannten und ganz besonders nicht vor dem eigenen Ex. Egal wie groß die Nase, breit der Hintern, gering der IQ, ungepflegt das Äußere, faul das Innere, … auch sein mag. Kein einziges böses Wort.

Vor euch selber dürft ihr schimpfen und lästern und wenn nötig auch vor Leuten, die er/sie unter keinen Umständen kennt und auch nicht kennen lernen wird. Die „Stille Post“ funktioniert leider auch in brisantesten und vertrauenvollsten Situationen immer wieder – auch wenn noch so ofrt gesagt wurde: „Das bleibt natürlich unter uns!“ – Traut niemanden ist hier hart gesagt, aber Vorsicht bleibt besser als Nachsicht. Ich selbst erlebte es auch, dass eine meiner engsten Vertrauten das Plappern nicht sein lassen konnte… großartig.

Aber wieso nicht meckern, denn immerhin muss er doch bitte sehen, dass die neue Flamme ganz und gar schrecklich unpassend ist…? Wenn ihr es dem Ex brühwarm auftischt, wird er es nie erkennen. Denn aktuell hat dieser sich für diese Person entschieden – egal aus welchen Gründen. Sei es tatsächlich mit Gefühl, nur ein Versuch, ein Zeitvertreib oder gar Eifersucht erzeugen wollen. Durch das Lästern über diese Person wird leider nur ein knallharter Mechanismus in Gang gesetzt: Verteidigung! Ihr werdet zum Feind, während er zum König/zur Königin erstrahlt. Dass dies absolut nicht hilfreich ist, muss ich kaum erwähnen.

 

Was passiert also bei bösen Worten:

Ihr stellt die Entscheidung des Gegenübers in Frage, aus einer Position heraus, aus der ihr euch überhaupt kein Urteil leisten könnt. Das ist der Angriff Nummer 1. Was auch immer der Ex-Partner in dieser Person sieht: Ihr schildert gewissermaßen, dass er unfähig ist, die Wahrheit zu erkennen. Somit Angriff Nummer 2. Zusätzlich erhebt ihr euch auf ein hohes Ross, welches euch aber in den Augen des Ex überhaupt nicht zu steht, und mimt so eine gewisse Überheblichkeit. Angriff Nummer 3. – Und es gibt noch viele mehr.

Die meisten Attacken landen dabei am Ego und dieses will sich ständig verteidigen. Wird also ausgesprochen, dass der neue Partner hässlich sei – somit natürlich der Geschmack des Ex milde gesagt „bescheiden“ ist – agiert das Ego trotzig: „Nein, er/sie sieht verdammt gut aus!“ – Was euch wieder angreifen dürfte und Krisengefahr einbringt.

 

Doch etwas geradezu mächtigeres schleicht sich dazu ebenfalls ein:

Ins Unterbewusstsein wird die vom Ex-Partner ausgesprochene Betonung der angeblichen guten Seiten immer fester eingehämmert. – Womöglich hat er selbst längst gesehen, dass er die unzähligen Pfunde zu viel gar nicht so attraktiv findet oder der ständige Bierkonsum hat sie längst genervt, aber nun wird nur dabei geholfen, diese Dinge abzumildern, positiv zu sehen und zu akzeptieren. Ihr kennt dieses Verhalten sicherlich von euch selbst: „Ich schaff das! Ich kann das! Ich bekomme das hin!“ – oft genug sich selbst gesagt, überzeugt einen schließlich tatsächlich. Für euch ist dieser beispielhafte Denkansatz nicht schlecht, aber was den Ex angeht ganz gefährlich.

Nur wer demonstriert, dass er sich nicht gefährdet fühlt, macht sich (besonders in Anbetracht der Trennungssituation) interessanter und somit kann der Ex-Partner auch selbstständig grübeln, wieso seine/ihre Wahl euch nicht aus der Bahn wirft. Er ist wohl doch nicht so erfolgreich, sie doch nicht so hübsch, gebildet, o.ä. – Gemein, nicht? Aber IHR fühlt euch danach selbst besser und wart schlicht freundlich. Ein Teil hiervon ist starker Selbstschutz.

 

Was ist also zu tun, wenn man mit der neuen Partnerwahl konfrontiert wird?


Ihr zeigt eure Stärke, Souveränität und Gelassenheit (was alles attraktive Merkmale sind!) durch eine Handlungsweise: Ihr steht darüber. Er/sie sieht gut aus? „Ach, ja. Aber so genau habe ich nun nicht darauf geachtet.“ – und dann der Kniff, der immer zum Einsatz kommt, wenn das Thema (vom Ex persönlich oder auch von Freunden und Bekannten) diese Richtung einnimmt: „Aber lass uns doch über interessanteres sprechen. Wie war es denn kürzlich bei…“ – Themenwechsel. Denn der Partner interessiert euch nicht, ist so unwichtig in euren Augen, dass man nicht darüber zu sprechen braucht. Wichtig und interessant seid immerhin NUR ihr, nicht wahr?

 

Eure Feli

9.1.14 00:33
 
Letzte Einträge: aFeline.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen