Juneau
Kontaktsperre.

Nachdem ich nun so ein paar Dinge auflisten Konnte (Menü links beachten ), widmen wir uns mal knapp einem Thema, mit dem hier regelrecht alles und immer beginnt: Die Kontaktsperre.



Kurz angerissen bedeutet Kontaktsperre, dass kein Kontakt aufgenommen wird. Punkt. Neben Variationen, Lockerungen und Möglichkeiten, kann man wohl die Gründe für diese Maßnahme auf 2 Hauptfaktoren herunter brechen:


1.    Ruhe und Distanz für dich.
2.    Ruhe und Distanz für den Ex-Partner.


Und da schreien dann auch die meisten schon, dass sie doch keine Distanz wollen – ganz im Gegenteil und auch, dass der Verflossene einen ja vergessen könne, u.a. – Genau diese beiden Effekte sind aber wichtig.



Zum 1. wohl naheliegenderen Part:
Ruhe und Distanz für dich.


Stell dir ein Kind vor, das Kekse findet. Es möchte nun unbedingt einen Keks haben, verwehrt man es ihm, will es den Keks umso mehr. Es scheint sich das ganze Leben nur noch um diesen verdammten Keks zu drehen. – In gewisser Weise bist du gerade das Kind und der Keks, der unfreiwillig entzogen wurde, ist die Beziehung/der Ex-Partner. Es ist also eine schlicht logische Reaktion in den überwiegenden Fällen, dass man den Mangel, der einem beschert wurde, unbedingt wieder ausgleichen will. Jedes Gefühl verstärkt sich vorerst und nichts erscheint mehr wichtig neben dem „Keks“.


Die Ruhe ist für dich also wichtig, um sich erst wieder zu sammeln, Kräfte zu tanken und Erkenntnisse zu erhalten – an sich zu arbeiten. Die zusätzliche Distanz, die dabei aufgebaut wird, hilft sehr dabei zu erkennen, ob es wirklich zum Ex zurück oder schleunigst davon fort gehen soll.

 

Der 2. wohl etwas befremdlichere Part:
Ruhe und Distanz für den Ex-Partner.


Nehmen wir erneut das Beispiel eines Kindes: Ihm wurde aber kein Keks genommen, sondern etwas vorgesetzt, dass es nicht mag. Gemüse, zum Beispiel. Je öfter Mutti nun mit den ach so leckeren Möhren, Kolrabi oder Erbsen kommt, desto weniger mag das Kind es und desto mehr wird es um sich treten und murren, statt es zu probieren. – Nun ist also der Ex-Partner das Kind, aber du/eure alte Beziehung ist leider gerade das nicht schmeckende Gemüse. Selbst wenn du mit den logischsten Argumenten kommt (es ist gesund, lecker, neu gewürzt, was völlig anderes, als du denkst, &hellip, er wird denken (und diese Meinung wird sich festigen): „Nein, das mag ich nicht!“ und bockiger werden. Man könnte nun also sagen, dass man nach der „Taktik“ „Du DARFST kein Gemüse haben!“ agiert und genau hier werden die beiden genannten Themen der Ruhe und Distanz wichtig.


Die Ruhe sorgt auch bei dem, der verlassen hat, dafür klar und frei nachzudenken, ob es richtig oder falsch war so zu agieren. Sich zu beruhigen und den „schlechten Nachgeschmack“ in Vergessenheit geraten zu lassen – immerhin gab es ja auch positive Momente. Die Distanz ist wichtig, um überhaupt eine Lage zu erzeugen, in der der Ex-Partner SELBST einen Mangel empfinden KANN, als habe man ihm den Keks verboten und nicht das Gemüse aufgezwängt. Ganz salopp gesagt kann – wie Christian Sander es genauer umschreibt – folgender Prozess stattfinden:


Stufe 1:
„Puh, endlich kein Stress mehr, endlich kein Streit. Ich genieße diese Ruhe und Freiheit!“ = Erleichterung.


Stufe 2: „Mhm. Komisch, dass es so einfach hingenommen wurde… dass da so garnichts kommt… aber naja, gut.“ = Skepsis.


Stufe 3: „Das kann doch nicht sein! Was ist denn da los?!“ = Neugier.


Stufe 1 verlängert sich, je öfter der Ex-Partner mit negativen Gefühlen (Wut, Trauer, mangelnder Akzeptanz, Bettelei, Anschuldigungen, &hellip konfrontiert wird. Wenn er 2 Wochen Ruhe hat, dann aber ein Ausflug in den Rosenkrieg stattfindet, wird er erneut 2 Wochen, wenn nicht sogar 3 benötigen, um sich wieder zu entspannen und negatives allmählich verblassen zu lassen. Erst wenn er in SEINEM Tempo diese Stufe überwinden konnte, hat er überhaupt die Möglichkeit, sich in der 2. doch etwas zu wundern. Nun müsste man meinen, dass er da ja dann umgehend loslegen kann, sich melden sollte und nachfragen, aber leider… haben wir alle unseren Stolz und die wenigsten werden es aus den richtigen Gründen tun. Manch eine Meldung der ersten Zeit kann „schlechtes Gewissen beruhigen“ oder „alte Gewohnheit“ sein. Wenn er in Stufe 2 aber nicht zurückgeworfen wird, eher gefördert, weil er vllt. positives „versehentlich“ (ein anderes Mal mehr zur „Bemerkung von Veränderungen&ldquo aufschnappt, kann er Stufe 3 überhaupt erreichen. Natürlich landet nicht jeder dort und manchmal muss man doch selbst aktiver werden, aber das ist ein weiteres, spezielleres Thema. Wenn wir nun davon ausgehen, dass Stufe 3 wie gewünscht erreicht wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine simple Meldung kommt, auf die man – je nach Art – auch reagiert: Freundlich, durchaus beschäftigt, gerne zeitversetzt, locker und knapp… nur weil der Ex-Partner gerade doch Möhren will, werfen wir ihm KEINEN Jahresvorrat vor die Füße – er kann mal knabbern und (was auch häufig der Fall ist) sich mit dem Bissen erst mal in seine Höhle zurückziehen, verdauen und mehr Apetit bekommen.


Das war also grob eine wichtige Seite zum Thema Kontaktsperre, die in verschiedenen Ratgebern auch noch genauer erläutert ist (Bsp.: Beraterteam; siehe Menü links – Ratgeber).

 

Wichtig ist hierbei aber eine Sache:

Es wird nicht manipuliert! Es erscheint an sich gerne falsch, wenn man sich derartige Gedanken macht und solche Abläufe für sich arbeiten lassen möchte, aber das, was möglich ist, ist schlicht, die Natur des Menschen für sich zu nutzen. Mit einem Fingerschnippen würde man sich gerne den Ex zurück an seine Seite holen, aber wenn wir ganz ehrlich sind: WEM nutzt es was? Dann steht der selbe Mann, mit den selben Fehlern vor der selben Frau mit den selben Fehlern und wo diese Geschichte endet, hat man bereits erlebt. Die exakte Wiederholung ist also so lohnenswert wie das Vormittagsprogram bei RTL. Wer es ernst meint mit seinen Gefühlen und gerne die Möglichkeit zu einer 2. Chance hätte, sollte sich stets darüber im Klaren sein, dass alles echt und ehrlich sein muss. Anders stürzt ihr euch und alle Beteiligten in eine unglückliche Gemütslage und wer aufrichtig liebt, will dies niemandem wünschen, richtig? Trotz ist bei jeder Eroberung und somit besonders bei einer versuchten RÜCKeroberung vollkommen deplatziert. Es wird sich nicht gerächt oder gezwungen – aufrichtig oder gar nicht. Denn:


„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.“ – Konfuzius


Eure Feli

9.1.14 18:56
 
Letzte Einträge: aFeline.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen