Juneau
Innerlich


Ein Wort zur Einteilung:
Die "inneren" Dinge beschäftigen sich stärker mit Selbstvertrauen und Entwicklung, zeigen sich aber natürlich auch nach außen hin - ebenso wie die "äußeren" Dinge auch positiven Einfluss auf das Innere nehmen. (usw.) Es handelt sich bei allen Punkten also nur eine grobe Unterteilung, um es etwas strukturierter darstellen zu können.


Erholung:
Jeder braucht seinen Ruhepol und somit solltest du auch deinen finden. Der eine zieht sich mit einem spannenden Buch zurück und legt die Füße hoch, der andere geht vllt. lieber zu einem Freund und genießt ein Bier. Im Endeffekt ist es egal, wie du dich erholst – wichtig ist nur, dass du dich erholst. Auch hier gibt es wieder Neues zu entdecken – wie entspannen denn eure Freunde und Bekannten? Sauna? Autogenes Training? Beautytag? – Im nächsten Punkt finden manche auch Entspannung, man bedenke aber die Unterschiede: Körperliche und seelische Entspannung. Für beides sollte man seinen Favoriten entdecken.

Sport.
Der eine tut es schon, der andere will immer, findet aber eine Ausrede für sich, wieso es wieder nicht geht… Damit ist leider Schluss.
Keiner muss hier zum top Athleten werden, aber man sagt auch nicht umsonst, dass Sport nahezu ein Allheilmittel ist, Glückshormone ausschüttet, das Selbstbild wandelt, und, und, und. Hier heißt es vorsichtig ausprobieren:
Für den einen ist es genau richtig einen Yoga-, Pilates- oder gar Tanzkurs zu belegen – der andere will lieber Tennis, Fußball oder Volleyball. Manch einer schwimmt gerne, der nächste geht lieber ein wenig spazieren. Alles ist erlaubt, wenn ihr eine goldene Regel beachtet: Ihr solltet eine gewisse Regelmäßigkeit finden. 1-2 die Woche für nur 10 Minuten spazieren, kann für den Anfang schon mehr als genug sein; wer mehr mag, soll sich aber auch nicht zurückhalten - ein selbstbezahlter, fester Kurs 1x pro Woche kann schon motivative Wunder bewirken.

Ausgehen.
Einer der schwersten Punkte. Sicherlich hast du gute Freunde bei denen du dich gerne ausweinst – ein gemütlicher Abend und den Kummer loswerden. Das ist völlig in Ordnung, tut gut, braucht man einfach. ABER! Versuch (vllt. direkt nach einem Beautytag?) richtig auszugehen: Schnapp dir ein paar Freunde, mit denen du womöglich nicht so frei und offen über alles redest und treffe dich in einer netten Gruppe in einem Cafe, einer Bar, irgendwo, wo du noch nie warst oder sehr gerne bist und lass dich von der Stimmung mitreißen.
Wer so etwas derzeit absolut nicht planen kann und will, kann auch auf einen kleinen Trick zurückgreifen: Eingeplante Spontanität!
Wenn du gerade daheim sitzt, es ist bereits 22 Uhr und du erfährst, dass xyz gerade in der Nähe sind – irgendwie würdest du doch gerne noch hin, aber jetzt noch fertig machen, die Jogginghose abstreifen, und, und, und, .. da bleibst du lieber Zuhause. Schade. Halte dich also bereit! Du musst nicht top gestylt daheim sitzen, aber erreiche äußerlich ein „frisches Maß“ – geduscht und gepflegt, ggf. schon geschminkt oder das Gel in den Haaren verteilt. Wenn du NUN plötzlich Lust bekommst, kannst du regelrecht umgehend los ziehen und musst deine Kraft nicht für weitere Vorbereitungen opfern, da du ja schon vorbereitet bist… Halte in diesem Sinne auch immer ein Auge darauf, was deine Freunde so unternehmen!

Feedback.
Du hast ja nun die neuen tollen Bilder, nicht wahr? Wer noch etwas die Öffentlichkeit scheut oder nicht gradlinig auf Menschen zugehen mag, kann sich gerne auch mal überraschen lassen, was sich so in Singlebörsen tut. Ihr müsst niemanden anschreiben, aber ihr werdet womöglich angeschrieben, was schon positiv ist. Man wurde aufmerksam und neugierig auf euch. Bleibt dabei nur immer ehrlich: Wenn ihr gerade keinen neuen Partner sucht, gebt auch an, dass dem so ist. Wir wollen ja fair bleiben.
Man darf auch gerne Freunde mal fragen, ob ihnen etwas aufgefallen sei, wenn sie es nicht ohnehin schon von selbst bemerken – gerade dabei ist das je andere Geschlecht immer ein guter Ansprechpartner.

Beautytage.
Mir wurde bestätigt, dass diese nicht nur Frauen gut bekommen – nur.. eine Frau weiß meistens, dass ihre Lieblingscreme ihr auf die Sprünge helfen kann, während ein Mann sich bei der Mango-Maracuja-Packung eher fragt, ob das nun auf’s Essen oder auf’s Gesicht soll. Aber die Herren dürfen da gerne auf unsere Diva-Seite vertrauen: Eine Gesichtsmaske während eines Bades und einer Körpercreme im Anschluss tut einfach gut. Während wir im warmen Wasser vllt. eher am Sekt nippen, könnt ihr ja trotzdem die Bierdose umklammern…